@Zaertlich

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Klar, es ist hart was wir geschrieben haben, aber stehen dazu, dass wir es echt scheiße finden. Psychologische Hilfe kann jede Ana und jede Mia in Anspruch nehmen, sie müssen nur wollen(leider wollen es die meisten nicht). Und dann bräuchten sie auch nicht solche sinnlosen Blogs um sich gegenseitig und andere weiter ins Verderben zu stürzen.
Sie können auch gerne ihre Gedanken über ihr ES-Dasein haben, aber wozu müssen sie dazu einen Webblog öffnen und andere Surfer womöglich in diese gefährliche Welt mit hineinziehen? So ein Diättagebuch kann man auch mit Stift und Papier führen und nicht veröffentlichen um Aufmerksamkeit und Mitleid zu bekommen. Damit wären wir wieder bei der Psychologischen Hilfe die sie dringend brauchen, weil der Therapeut wird sich 100% um sie kümmern und ihnen helfen wieder ein normales Leben zu führen.
Mit diesen Seiten beschönigen sie alles was mit diesen Krankheiten zusammenhängt, die gesundheitlichen Probleme die ES mit sich führen etc. Mia und Ana werden als Mode dargestellt, als ein Mikrokosmos in dem jede viele Freunde und Verbündete hat...aber die traurige Wahrheit ist dass das alles nur in Lebensgefahr schwebende Jugendliche sind, die vor blindem Perfktionswahn total vergessen oder verdrängen was sie da für Dummheiten machen. Und aus so einer Traumwelt kann man manchmal nur mit harten Worten gerissen werden.
1.4.07 20:18
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Zaertlich / Website (2.4.07 19:33)
mal ganz langsam mit den Pferden Mädls.


Ich habe nicht vor eine Grundsatzdiskussion über Toleranz und Akzeptanz ins Rollen zu bringen, denn das ist das eigentliche Thema.
Denn ihr zwei, ohne euch beleidigen wollen - das ist sicher nicht meine Intention, könnt nicht bei einem solchen Thema mitreden, da ihr einfach zu wenig Backgroundwissen habt, daher rührt nämlich eure Aggressivität.

Denn wüsstet ihr wirklich wie es um Menschen mit psychischen Krankheiten steht, würdet ihr nicht so reagieren.
Ich habe nicht vor euch zu missionieren, denn dazu seit ihr in euer Intoleranz zu festgefahren.

Aber ein, zwei Dinge habe ich euch dennoch ein, zwei Dinge sagen:

1. Eine Psychische Krankheit ist nicht wie eine Grippe, die sich mit ein paar Medikamenten kurieren lässt. Es bedarf harter Arbeit, Unterstützung und Zeit - selbst dann ist nicht gesagt, dass man 'gesund' ist.
Es ist für jmd der krank ist nicht einfach zu zu geben, dass er krank ist. Bis man zu dieser Erkenntnis kommt und dann auch noch bereit ist sich helfen zu lassen, können Wochen, Monate, Jahre vergehen.
Natürlich 'beschönigen' Kranke, die ihre 'sucht', die sie als solche noch nicht erkannt haben. Ich weiß nur nicht, ob ihr das nicht verstehen könnt oder wollt. Ein Psychisch labiler Mensch, wir müssen hier nicht einmal von einer Essstörung ausgehen, sieht sich selbst logischerweiße nicht als krank. Er lebt nun mal in einer Illusorischen Welt, aus er man ihn sicher nicht mit harten Worten herausprügeln kann.
Mir ist durch aus bewusst, dass ihr das nicht nachvollziehen könnt und Gott behüte, hoffentlich müsst ihr das auch nie, aber gerade deshalb steht es euch nicht zu so verletztend zu werden.


Zaertlich / Website (2.4.07 19:33)
2. Wir leben im 21 Jahrhundert, da sind Papier und Stift out. Es ist jedermanns Recht in seinen eigen Blog, sei er öffentlich zugänglich oder nicht, das hinein zu schreiben, was er möchte. Genauso wir ihr zwei das Recht habt, solch haltlose Kritik zu üben. Was daran dann moralisch verwerflich ist, liegt dann bei jedem selbst. Man kann jemanden zurückweisen, aber nur der Ton macht die Musik. Mit solch eklatanten Beschimpfungen kommt keiner weit.

3. Und das ist das was ich meinte mit, das diese Blogs eine generelles Thema für sich sind.
Denn.. In der Pubertät verfallen die meisten in Depressionen und Süchte. Die einen mehr, die anderen weniger.
Viele Jugendliche verfallen dann in Phasen in denen sie gewisse Züge von psychischen Kranken aufweisen. Dies ist aber eine pubertäre Erscheinung und legt sich in 8o% der Fällen wieder.
Was ich damit sagen will ist folgendes: Die meisten dieser Blogs sind nur Formen des Ausdrucks der momentanen pubertären 'Hysterie'. Sicherlich nicht gut zu heißen und die Pubertät ist ein Zustand, der Begleitung und Hilfestellung benötigt. ABER und das ist der springende Punkt, diese Teenies sind nicht ernsthaft krank.
Jede 11-17 Jährige, die das jetzt liest, wird mich vermutlich verfluchen, aber mein gott das ist die Realität. Für wahr mit der richtigen Unterstützung kann man diese Jugendlichen in der Zeit der Adoleszenz wieder auf den 'richtigen' Weg bringen, aber wie bereits erwähnt nicht so.
Natürlich machen es solche Blogs nicht einfacher andere Jugendliche davor zu schützen .. aber -lach- das kann man auch nicht mit einem wie euren Blog.
Ich sage nicht, dass man untätig rum sitzen soll, denn zu viele Teenies verfallen dem Mainstream, aber ich sag's nur noch einmal, wenn ihr anderen klar machen wollt, dass diese Krankheit gefährlich ist, dann tut das mit fundiertenm, sachlichen Meinungen, Berichten & Fakten. (was ich selbst dann nicht für gut befinde, aber sicherlich effektiver und nicht kontraproduktiv ist)


Zaertlich / Website (2.4.07 19:33)
4. Ich schätze es einerseits sehr, dass ihr darauf aufmerksam machen wollt, dass es diese Krankheiten gibt, dass es nicht länger ein Tabuthema sein sollte, dass es mehr Hilfestellungen benötigt, aber Mädls so auf dem Wege wir ihr es versucht, ist das Ganze kontraproduktiv. Überlasst das denen, die sich damit wirklich auskennen, denn Laien, so wie ihr, könnt in solchen Fällen viel mehr schaden anrichten.
Ich hoffe ihr versteht, dass dies hier kein persönlicher Angriff ist, aber viell. solltet ihr ein wenig darüber nachdenken.

Liebe Grüße.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de

Startseite
Archiv
Abonnieren
Gästebuch

About Ame
About Ninni